Aufbau von Infrastruktur

Wasser und Strom ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir müssen nicht hungern und haben ein Dach über dem Kopf. Bei Krankheit gibt es einen Arzt in der Nähe oder wir können in einem Krankenhaus behandelt werden. Auf Straßen kommen wir mit eigenem Fahrzeug oder öffentlichen Verkehrsmittel zur Arbeit oder können uns sogar einen Ausflug in weiter entfernte Orte zu Verwandten und Freunden leisten. Der Schulbesuch oder eine Weiterbildung ist für uns alle möglich.
Dies alles ist in Ruanda, auf dem Land und auch in der Region um Ruli für Viele noch Zukunftsmusik. Die Menschen in Ruanda träumen von einem Leben, wie sie es von der westlichen Welt hören.
Die ruandische Politik fordert die Bevölkerung auf selbst noch mehr zu tun, um von der bäuerlichen Subsistenzwirtschaft (Man lebt, von dem was die kleinen Felder um die Hütten hergeben) zu einer arbeitsteiligen Dienstleistungsgesellschaft und mehr Versorgungssicherheit oder gar Wohlstand zu kommen.
Der Krankenhaus Ruanda e.V. unterstützt seine ruandischen Partner in Ruli nach Möglichkeit bei der Verwirklichung ihrer Ziele.
Die erste große Infrastrukturmaßnahme unseres Vereins war der Bau einer Entbindungs- und Kinderstation. Seit 1989 hat sich daraus eines der besten Distriktkrankenhäuser Ruandas mit 180 Betten entwickelt. Der Bau einer Wasserleitung, als nächstes großes Projekt, hat die Wasserversorgung am Krankenhaus entschieden verbessert. Die Wasserversorgung ist eine Grundvoraussetzung für die Hygiene an einem Krankenhaus. Danach haben wir immer wieder Zisternen gebaut, um Engpässe im Wasserangebot zu verringern.

neue Küche

Augenabteilung

Zahnabteilung

 

 

 

 

 

 

Viele weitere Maßnahmen folgten in den weiteren Jahren: Bau eines Gesundheitszentrums, Ausstattung der Kinderabteilung mit med. Gerät und Medikamenten, Bau einer eigenen Augenabteilung, Aufbau einer HNO Abteilung und der Zahnabteilung, Bau einer Küche, Bau von Waisenhäuschen, Finanzierung von Nahrungsmitteln für Waisen und bedürftige Familien, Aufbau eines Mädchenwohnheims der Krankenpflegeschule und vieles mehr.

Das letzte große Projekt, der Bau einer eigenen Mittelspannungsleitung und Trafo für das Krankenhaus, um die vielen Stromausfälle zu verringern, konnte in 2015 erfolgreich abgeschlossen werden.

Trafo und Mittelspanungsleitung

Nahrungsmittel

“Schimitti-Häuschen” für Waisenkinder

    

 

 

 

 

 

 

Wir danken, im Namen unserer ruandischen Kranken und Armen, allen Spendern, die unsere Arbeit in Ruli ermöglichen.

MURAKOZE CYANE !