Ruli-Kaffee – aus einer Idee wurde Wirklichkeit

2012 begleitete ich zusammen mit Erika Hauss-Delker und Joachim Pohle ein Ärzteteam bei ihrem Einsatz am Krankenhaus in Ruli. Für JP und mich war es die erste Reise nach Ruanda und wir nahmen unvergessliche Eindrücke mit nach Hause u. a. auch von dem Besuch einer Kaffee-Kooperative etwa 1 Std.  Fußweg vom Kranken-haus entfernt. Es war eher Zufall, dass wir bei einem Orientierungsspaziergang auf diese Kooperative stießen und waren erstaunt über die großflächige und saubere Anlage mit den zum Trocknen ausgelegten Kaffeebohnen.

    

Mit dem Gedanken, wie können wir Kaffee aus Ruanda mit der Initiative Krankenhaus Ruanda in Verbindung bringen ging es einige Tage später wieder zurück nach Deutschland, natürlich mit der zulässigen Menge Kaffee aus der Kooperative im Rucksack. Seit Mitte November 2019 ist es Realität. In Zusammenarbeit mit der Kaffeemanufaktur Reismühle in der Westpfalz haben wir einen Kaffee unter dem Namen Ruli-Kaffee auf den Markt gebracht. Es ist ein sehr geschmackvoller und gut verträglicher Kaffee, so die Anwesenden bei der Erströstung im Hause Reismühle.

Manuel Decker, Pate in unserem Patenprogramm und Inhaber von zwei großen Edeka-Märkten im Landkreis Birkenfeld meldete sich bei mir und meinte, man könnte doch ein Kaffee-Projekt aufsetzen und ähnlich wie beim Hochwald-Kaffee zusammen mit der Reismühle eine eigene Kaffeemarke auf den Markt bringen an deren Verkauf das Krankenhaus in Ruli partizipiert. Bei einem Treffen in der Reismühle kamen wir schnell zu dem Ergebnis, wir machen das, schließlich unterstützen wir zwei Seiten, zum einen in einem fairen Handel die Kaffeebauern in Ruanda und zum anderen das Krankenhaus in Ruli. Leider schafften wir es bisher noch nicht den Kaffee aus der in der Nähe von Ruli liegenden Kooperative direkt zu beziehen, der Versand läuft über die zentrale Exportorganisation in Kigali.

Es war richtig spannend vom ersten Treffen in der Reismühle bis zur Marktreife. Mit hoher Professionalität und großem Wissen rund um das Produkt  Kaffee, als auch über Marketing und Vermarktung hatten mich Herr und Frau Lutz für das Projekt überzeugt.

  

Bei einer Röstvorführung und einer sich daran anschließenden Probierrunde brachte Röstmeister Lutz mit großem Sachverstand u. a. auch Dr. Auernheimer (Präsident der Partnerschaft Rheinland-Pfalz/Ruanda), Landrat Lessmeister aus Kaiserlautern, Dr. Spitzer (1. Beigeordneter des Landkreises Kusel) und  Frau Dr. Mat Haen (verantwortlich für Partnerschaften bei der Kreisverwaltung in Kaiserslautern) auf den Geschmack.

Der Kaffee wird in drei Größen verkauft:

250 g/6,50 €

500 g/12,40 €

1.000 g/24,00 €

Zu beziehen ist er derzeit über die Kaffeemanufaktur Reismühle (info@reismuehle.info), Edeka-Märkte Decker (howei@E-deckers-team.de), birkenfeld@E-deckers-team.de) und Rudi Blauth  (rudi.blauth@t-online.de).

Rudi Blauth
25.11.2019

About the Author: